Loading...
Home 2019-09-08T11:58:03+00:00

Mein Name ist Bettina Gloggnitzer.  

Ich habe Gärtner und Florist gelernt und diesen Beruf bis vor kurzem ausgeübt. Obwohl ich seit mehr als 20 Jahren in dieser Branche tätig bin, überkam mich das Garten-Fieber erst vor ein paar Jahren. Als die Kinder aus dem Gröbsten raus waren, legte ich mir meinen ersten eigenen kleinen Küchengarten an. Begonnen mit klassischem Gemüse und Staudensorten überkam mich ganz schnell die Leidenschaft für Minzen, Dahlien und Tomaten  – eine Sammelleidenschaft bis heute.

Nach einem Wohnungswechsel, durfte ich mir den Traum eines kleinen aber feinen Gartens erfüllen. Und zu diesem Zeitpunkt wurde auch die Idee der Wurzelwerkstatt geboren.

Hallo, ich bin Evelin Szabo

und ja, ich geb es zu: ich bin süchtig nach garteln und allem was dazugehört! Seit einigen Jahren lebe ich mit meinem Freund in unserem Haus, welches wir selbst gebaut haben. Aber noch lange bevor das Haus stand, hatte ich schon meinen eigenen (provisorischen) Küchengarten. Ich sitze als Grafiker zwar den ganzen Tag vorm Computer, aber ich glaube gerade deshalb kann ich die Zeit draußen so richtig genießen. Bei schönem Wetter trifft man mich eigentlich (fast) immer im Garten an. Manchmal sitze ich aber auch nur stundenlang auf der Terrasse, spiele mit unseren Katzen oder schmiede Gartenpläne.

Ich bin nämlich Meister im Zeit vertrödeln! Deshalb kann es auch passieren, dass man mich schon im Finstern mit der Stirnlampe im Garten herum sausen sieht. Aber jeder hat ja so seine Eigenheiten.

Social LikeBox & Feed plugin Powered By Weblizar

Evelin                                     Bettina

Mit meiner Schwester Bettina verbindet mich sehr treffend dieser Spruch:

Niemand ist so verrückt, dass er nicht noch einen findet, der noch verrückter ist und ihn versteht.
Friedrich Nietzsche

Die Idee

Wir sind beide leidenschaftliche Hobby-Gärtnerinnen. Vor ein paar Jahren überkam uns dieses Gartenfieber und es wird von Jahr zu Jahr stärker. Da wir unbedingt Vielfalt in unseren Gärten haben wollten, sammelten wir Samen und Stecklinge, unter anderem von den verschiedensten Sommerblumen, Tomaten und Stauden. So hatten wir in jedem neuen Gartenjahr immer einige Jungpflanzen, für die der verfügbare Platz bald nicht mehr ausreichte. Das war die Geburtsstunde der WURZELWERKSTATT. Einmal im Jahr öffnen wir unsere Gartenpforte und geben unsere selbst gezogenen Jungpflanzen in gute Hände weiter. Wir möchten so vielen Menschen wie möglich mit unserem Gartenfieber anstecken und sehen es als unsere Aufgabe, die Vielfalt in die Gärten zurückzubringen.

Natürlich Bio-Gartl´n

Es versteht sich (für uns) von selbst, dass wir nur Kompost und Biodünger verwenden. Wir arbeiten torffrei und gießen fast alles mit Regenwasser. Eventuelle Schädlinge werden mit Hausmitteln und Nützlingen behandelt bzw. vorgebeugt. Die Töpfe werden mehrfach verwendet, ihr könnt uns leere Kunststofftöpfe gerne vorbeibringen.